arrow_back KommersbuchApp

Deutsches Vaterlands- und Trinklied

J. M. Miller. 1772

1. Auf, ihr meine deutschen Brüder, feiern wollen
wir die Nacht; schallen sollen frohe Lieder,
bis der Morgenstern erwacht! Laßt die Stunden
uns beflügeln, hier ist echter deutscher Wein, ausge-
preßt auf deutschen Hügeln und gereift am alten Rhein.

2. Wer im fremden Tranke prasset, meide dieses freie Land! Wer
der Rheines Gaben hasset, trink als Knecht am Marnestrand! Singt
in lauten Wechselchören! Dichter, die das Herz erfreun (Orig.: Ebert,
Hagedorn und Gleim) sollen uns Gesänge lehren; |: Liederklang würzt
uns den Wein. (denn wir lieben deutschen Wein.) :|

3. Jeder Fürst im Lande lebe, der es treu und redlich meint!
Jedem wackern Deutschen gebe Gott den wärmsten Herzensfreund und
ein Weib in seine Hütte, das ihm sei ein Himmelreich, und ihm Kinder
geb, an Sitte ihrem braven Vater gleich.

4. Leben sollen alle Schönen, die, von fremder Thorheit rein, nur
des Vaterlandes Söhnen ihren keuschen Busen weihn! Deutsche Red=
lichkeit und Treue mach uns ihrer Liebe Wert. Drum, wohlan, der
Tugend weihe jeder sich, der sie begehrt.

5. Trotz geboten allen denen, die mit Galliens Gezier unsre
Muttersprache höhnen, ihrer spotten wollen wir! Ihrer spotten! Aber,
Brüder, stark und deutsch, wie dieser Wein, sollen immer unsre Lieder
bei Gelag und Mahlen sein.

vertical_align_top