arrow_back KommersbuchApp

Kriegslied

Hiemer. 1795

1. Schön ist’s, unter freiem Himmel stürzen in das Schlachtge-
tümmel, wo die Kriegstrompete schallt; wo die Rosse
wiehernd jagen, wo die Trommeln wirbelnd schlagen und das
Blut der Helden wallt, und das Blut der Helden wallt!

2. Schön ist’s, wenn der alte Streiter festen Fußes, stolz und
heiter unsre Brust mit Mut erfüllt; wenn aus donnerndem Geschütze
furchtbar, wie des Himmels Blitze, |: Tod dem Feind entgegenbrüllt :|

3. Schön, wenn wie bei Ungewittern sechsfach Berg und Thal
erzittern von dem grausen Wiederhall. Fällt dann einer unsrer Brüder,
stürzen hundert Feinde nieder, hundert stürzt des einen Fall.

4. Aber nichts gleicht dem Entzücken, wenn der Feind mit scheuen
Blicken weicht und flieht, bald hie, bald da. Ha! willkommen uns die
Stunde! dann erschallt aus jedem Munde: Gott mit uns! Viktoria!

vertical_align_top