arrow_back KommersbuchApp

Schlachtlied

Nach Daniel Georg Morhof. 1682

1. Kein schönrer Tod ist in der Welt, als wer vorm Feind er
auf grüner Heid, im freien Feld, darf nicht hörn groß Weh
schlagen klagen; im engen Bett nur ein’r allein muß
an den Todesreihen, hier findet er Ge-
sellschaft fein, fall’n mit wie Kräut’r im Maien.

2. Manch frommer Held mit Freudigkeit hat zugesetzt Leib und
Blute, starb selgen Tod auf grüner Heid dem Vaterland zugute. Kein
schönrer Tod ist in der Welt, als wer vorm Feind erschlagen auf grüner
Heid, im freien Feld, darf nicht hörn groß Wehklagen.

3. Mit Trommelklang und Pfeif’ngetön manch frommer Held ward
begraben, auf grüner Heid gefallen schön unsterblich’n Ruhm thut er
haben. Kein schönrer Tod ist in der Welt, als wer vorm Feind erschlagen
auf grüner Heid, im freien Feld, darf nicht hörn groß Wehklagen.

vertical_align_top