arrow_back KommersbuchApp

Der reichste Fürst

Justinus Kerner. 1818

1. Preisend mit viel schönen Reden
|: Ihrer Länder Wert und Zahl, :|
|: Saßen viele deutsche Fürsten, :|
|: Einst zu Worms im Kaisersaal. :|

2. Herrlich, sprach der Fürst von Sachsen,
|: Ist mein Land und seine Macht, :|
|: Silber hegen seine Berge :|
|: Wohl in manchem tiefen Schacht. :|

3. Seht mein Land in üppger Fülle,
|: Sprach der Kurfürst von dem Rhein, :|
|: Goldne Saaten in den Tälern, :|
|: Auf den Bergen edler Wein! :|

4. Große Städte, reiche Kloster,
|: Ludwig, Herr zu Bayern, sprach, :|
|: Schaffen, daß mein Land den Euern :|
|: Wohl nicht steht an Schätzen nach. :|

5. Eberhard, der mit dem Barte,
|: Württembergs geliebter Herr, :|
|: Sprach: Mein Land hat kleine Städte, :|
|: Trägt nicht Berge silberschwer; :|

6. Doch ein Kleinod hält's verborgen:
|: Daß in Wäldern noch so groß :|
|: Ich mein Haupt kann kühnlich legen :|
|: Jedem Untertan in Schoß. :|

7. Und es rief der Herr von Sachsen,
|: Der von Bayern, der vom Rhein: :|
|: Graf im Bart! Ihr seid der reichste, :|
|: Euer Land trägt Edelstein! :|

vertical_align_top